Die Rückgabe des Monats

Vor Kurzem haben wir in einem Artikel über das emotionale Thema „Fahrzeugrückgabe“ berichtet. Die zentrale Frage dabei war: Werden Schäden (Minderwerte) von den Leasinggebern fair oder realitätsfern beurteilt? Ein kontroverses Thema: Je nachdem, ob man Leasinggeber oder Kunde fragt, kann man da auf sehr unterschiedliche Meinungen stoßen, um es mal vorsichtig zu formulieren. Eindeutig waren jedenfalls die recht emotionalen Reaktionen unserer Kunden und Mitarbeiter, die so etwas verhandeln. Jeder hatte ein Beispiel, das ihn oder sie zum Grübeln angeregt hat – auch das ist wieder sehr vorsichtig formuliert.

Wenn es zwei Meinungen gibt, muss eine Diskussion her. So funktioniert unsere Gesellschaft. Deswegen haben wir beschlossen, aus allen Einsendungen, die wir zu diesem Thema bekommen haben, „Die Rückgabe des Monats“ zu wählen und anonymisiert zu veröffentlichen. Sicher sind das meist besonders „saftige“ Beispiele, aber sie sind aus der Praxis und real. Sie können ja dann selbst entscheiden, ob das fair oder realitätsfern ist.

Den ersten Preis für „Die Rückgabe des Monats“ erhalten vier Nutzfahrzeuge von einem unserer Kunden. Die Dokumente dazu liegen uns vor. Der Kunde hatte vier Nutzfahrzeuge, in deren Armaturen er kleine Löcher gebohrt hat, weil dort etwas angebracht wurde. Ob das für einen rutschfreien Wackeldackel für die Mitarbeitermotivation oder eine praktische Handyhalterung war, ist nicht überliefert worden und für unseren Fall eigentlich auch egal. Entscheidend war, dass der Leasinggeber dafür 1.600€ bis 2.000€ berechnen wollte. Pro Auto.

Nun ging die Spekulation in unserer Abteilung los. Viel Geld für ein paar Löcher. Aber wer weiß: Vielleicht wurden durch die Bohrungen Ölquellen im Handschuhfach zum Versiegen gebracht oder die Armaturenbretter waren ein seltenes Designerstück von Luigi Colani. Man weiß ja nie. Und warum wurden unterschiedliche Kosten für die gleichen Löcher in typgleichen Fahrzeugen berechnet? Das haben wir auch nicht verstanden.

Deswegen schrieben wir eine E-Mail und fragten nach, warum die Löcher im Armaturenbrett den Wert eines alten, aber durchaus fahrtüchtigen Gebrauchtwagens haben sollten. Überraschenderweise gab unser Ansprechpartner uns umgehend recht. Die Position wurde auf 200€ pro Fahrzeug reduziert. Ja, so eine Null geht halt schnell mal im Gefecht verloren. Jetzt können Sie entscheiden: fair oder realitätsfern? Bis zum nächsten Monat bei „Die Rückgabe des Monats“. Wenn Sie einen eigenen Fall haben, schicken Sie uns diesen gerne zu. Vielleicht sind Sie ja schon bald „Die Rückgabe des Monats“.